Woche vom 09.01.-13.01.17

Am Montag traf ich mich mit derjenigen, mit der ich zusammen die Kindergruppe betreue. Wir besprachen die nächsten Termine bis zu den Osterferien. Als ich wieder beim SHHB bin, fing ich an, den nächsten Flyer für die Kindergruppe, über die Termine bis zu den Osterferien, zu entwerfen. Außerdem arbeitete ich weiter an meinem Zwischenbericht, der bis Sonntag fertig sein soll.

Der Dienstag begann mit einer Dienstbesprechung und wir beredeten unsere jetzigen Tätigkeiten

und was in nächster Zeit für Termine anstehen. Wir machten auch einen Termin aus, um die Website nochmal zu besprechen. Im Anschluss schrieb ich wieder an meinen Zwischenbericht weiter und begann außerdem mit der neuen Website für unser Projekt "Chaussee: Altona-Kiel". Dafür suchte ich ein ansprechendens und modernes Design und fing dann an, die Texte und Bilder der alten Website zu übernehmen.

 

Am Mittwoch ging ich mit zwei Kolleginnen auf unseren Dachboden, weil es ein Projekt fürs neue Jahr gibt:
Den Dachboden aufräumen und einige Bücher in die Bibliothek aufzunehmen und umzuräumen. Ich sortierte eine Reihe von Jahrbüchern. Außerdem schrieb ich den Zwischenbericht weiter, fügte Bilder ein und gestaltete die Website weiter.

 

Donnerstags fuhr ich zu der Einsatzstelle von der FÖJ-lerin der Heinrich-Böll-Stiftung, um mich mit den Föj-lerinnen, die mit mir das nächste Seminar vorbereiten, zu treffen. Wir besprachen nacheinander die einzelnen Tage der Woche, um zu erfahren wie weit die anderen mit ihrer Vorbereitung sind. Einige hatten schon alles ganz genau durchgeplant und hatten einen Inhalt noch nicht fertig, andere waren schon mit der Umsetzung fertig und ihnen fehlten noch die genauen Zeitangaben. Danach besprachen wir, wie wir in den nächsten Tagen bis zur Telefonkonferenz weiter arbeiten wollen und am Ende teilten wir noch die Dienste für das Seminar ein, wie Essen vor- und nachbereiten und putzen, ein. Den restlichen Tag arbeitete ich an dem Tag, den ich mit der Föjlerin von der Kieler Forschungswerkstatt gestalte.

 

Am Freitag arbeitete ich an meinem Blog weiter, sagte einigen Kindern wegen der Kindergruppe Bescheid, schickte den Zwischenbericht ab und machte die Website des Projektes weiter. Anschließend fuhr ich zur Kindergruppe. Dieses mal war geplant, Vogelfutter zu machen. Dazu erhitzten wir Pflanzenfett in einem Topf. Als dieses flüssig war, schütteten wir eine Körner-Nuss Mischung, bestehend aus Erdnüssen, Haferflocken, Sonnenblumenkernen und anderen kleinen Nüssen, in das Fett. Den Topf stellten wir danach nach draußen, damit das Fett etwas abkühlen konnte.

Als die Kinder kamen, erklärte ein Herr, der für diese Kindergruppe extra dabei war, was wir machen würden. Die Kinder bekamen jeweils einen faustdicken Ast, in den zwei große Löcher versetzt gebohrt waren. Nachdem die Kinder am oberen Ende einen Draht durch zwei kleine Löcher gesteckt und verbunden hatten, sägte jeder 4 Stücke von einem dünnen Ast ab. Diese kleinen Aststücke wurden unterhalb der Löcher hineingesteckt. Einige waren zu dick und die Kinder mussten die Äste an einer Seite spitz schnitzen, damit sie in die kleinen Löcher passen. Die großen Löcher wurden jeweils von einer Seite zugeklebt und dann wurde von der anderen Seite das Vogelfutter eingefüllt und wieder nach draußen gelegt, damit das Fett weiter aushärten konnte.

Den Kindern macht das Bauen sehr viel Spaß und mir auch.

Nachdem ich alles wieder aufgeräumt habe, darf ich auch endlich ins wohlverdiente Wochenende gehen.

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.