Kindergruppe Mönkeberg - Spaß in der Natur

Heute war es endlich so weit und es folgte mein nächster Tag mit der Kindergruppe in Mönkeberg - ab heute auch mit der Unterstützung einer FÖJlerin, Thorkatla, vom Kollhorst. 

Diesmal waren sogar doppelt so viele anwesend wie beim letzten Mal, aus drei Kindern wurden nämlich sechs Kinder. Hoffentlich steigt es weiter. Mit dabei war diesmal auch meine kleine Schwester, die ich nicht alleine zu Hause lassen wollte und sich sehr gut mit den anderen Kindern verstanden hat.

Wir starteten mit einem kleinen Kennenlernspiel und begaben uns dann direkt auf die Jagd der kleinen Insekten. Neben kleinen Witzen wie "Guck mal ich habe Erden gefangen" fanden die Kinder aber auch Regenwürmer, Tausendfüßler und andere Insekten die dann mit großem Erstaunen mit der Lupe angeschaut wurden. Dann folgte ein Spiel, was ich im Naturforschercamp kennengelernt hatte. In zwei Dreiergruppen wurde jeweils einer immer durch ein Schal "blind gemacht" und zu einem Baum geführt, den er/sie dann ertasten sollte. Zum Anfangspunkt zurückgebracht und ein paar mal gedreht musste der/diejenige den Baum wieder finden. Den Kindern hat es Spaß gemacht, aber die Konzentration der Jungs sank, weswegen sie dann auch mal eine Runde Fortnite in Realität umsetzten und mit großen Stöckern spielten - muss auch mal sein! Zum Ende gingen wir alle an den Strand und es wurde ein Abschlussspiel gespielt. Zufrieden mit sehr viel Süßigkeiten in der Hand - Übrigbleibsel von Halloween - war es auch schon vorbei.

mehr lesen 0 Kommentare

Das zweite Seminar in Lütjensee

So schnell ging es und plötzlich stand das nächste Seminar vor der Tür. Vom 21. Oktober bis zum 26. Oktober 2018 fand mein zweites Seminar statt, diesmal in Lütjensee (Nähe Hamburg). Ich selbst spielte diesmal eine andere Rolle als das letzte Mal, denn ich war in der Gruppe der Personen, die dass Seminar gestaltet und letztendlich auch geleitet haben.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Juleica Seminar in Neustadt

Vom 14.10.2018 bis zum 19.10.2018 fand in Neustadt das Juleica Seminar statt. Mit dabei waren auch zwei Freunde von mir mit denen ich Abitur gemacht habe und Yvonne vom JSHHB, mit der ich mir ja ein Büro teile :)

mehr lesen 0 Kommentare

Deutscher Naturschutztag 2018

Vom 26.09.2018 bis zum 28.09.2018 leitete ich mit Norbert, Anna und Nadine den Stand zum Bienenprojekt und einen kleinen Stand nebenbei von der BHU. 

Unser Stand hatte dabei schlechte Karten, denn der war quasi hinten in eine Ecke gequetscht worden, wo die meisten Besucher leider nur daran vorbeigingen, wahrscheinlich weil sie teilweise dachten da wäre nichts :D Die Rekordsumme war an einem Nachmittag ungefähr 10 Leute, wovon auch nur ein paar wirklich interessiert waren - Schade! Nichts desto trotz hatten wir wenigstens überhaupt ein paar Besucher und konnten am Ende der Woche wenigstens ein paar Fyler oder Broschüren verteilen - besser als gar nix! Aber Tipp fürs nächste Mal: besserer Standort! :D

Die Hauptbeschäftigung war tatsächlich das Öffnen oder doch nicht Öffnen von den Notausgängen, wo ständig Leute reinwollten. Einmal begegnete ich auch eine sehr gestresste Dame die mich anzickte. "Freuen Sie sich dass ich Ihnen überhaupt aufmache...", dachte ich mir, aber habe ich nicht gesagt. Tipp fürs nächste Mal: besserer Standort! :D Oh, Moment, hatte ich schon.

Okay, ich will nicht meckern, außer dem Standort war alles super in Ordnung. Die Zeit am Stand war nie langweilig, auch wenn nichts los war, da immer jemand dabei war. Ob Memory oder Kartenspiele/Zaubertricks mit Nadine oder Spiele/Seriengespräche mit Anna, langweilig wurde es nicht. Ich habe mir auch die Zeit nehmen können alle Stände vom Naturschutztag anzuschauen. Habe dadurch einiges mitgenommen - sowohl Informationen für mein Gehirn, als auch sämtliche Flyer und Souvenirs. Und es gab ein kleines süßes Treffen fast aller FÖJler, die bei der Fledermaus-Safari teilnahmen! Generell traf ich auf viele bekannte Gesichter, was die Veranstaltung umso besser machte! An einem Gewinnspiel habe ich auch noch teilgenommen - gewonnen habe ich ein Rinderkochbuch (immer hin :D). Eines der Hauptpreise, nämlich eine zweitägige Übernachtung irgendwo an der Ost oder Nordsee für 2 Personen, genauer Standort weiss ich auch nicht mehr, bekam Yakim. Yakim habe ich auch bei der Fledermaus-Safari kennengelernt. Und er hat nur an dem Gewinnspiel teilgenommen, weil ich es ihm gesagt habe dass es eins gibt. Na toll, hätte ich ihm das bloß nicht gesagt.. Nein Spass, ich gönne es ihm natürlich :)

mehr lesen 0 Kommentare

Vorbereitungstreffen - Seminar Lütjensee

Da ich mich entschieden habe, direkt das zweite Seminar mit zu gestalten (damit ich den Stress hinter mir hab :D), gab es heute ein Vorbereitungstreffen. Und dieses Treffen hat mir gezeigt: Ein Seminar zu gestalten ist gar nicht so einfach. Tatsächlich haben wir ein paar Stunden dafür gebraucht, um erst den genauen Plan zu entwerfen, Jetzt kommt die Umsetzung des Plans, und dafür hat sich jeder in verschiedene Bereiche eingeteilt. Ich muss zum Beispiel fünf verschiedene AGs gestalten und Fragen für das "Chaosspiel" entwerfen (ich hab noch keine Ahnung was das ist). Zusätzlich zu der Planung aßen die Teamer und die zuständigen FÖJler wieder zusammen und es gab kleine Keks/Kaffee/Teepausen. Die Atmosphäre war wie immer top! Bald werden wir uns alle "wieder hören", denn wir haben schon einen festen Termin für eine Telefonkonferenz. Ich bin gespannt, denn mit 15 Leuten gleichzeitig zu telefonieren und einen Plan damit voran zu bringen - sowas habe ich noch nie gemacht! 

 

 

0 Kommentare

Strandexkursion Hohwachter Bucht

Heute nahm ich zusammen mit Norbert Voigt und acht anderen Personen an einer Strandexkursion teil. Treffpunkt war um 15 Uhr die Hohwachter Bucht. Geleitet wurde die Exkursion von Prof. Dr. Roland Vinx. Von 15 bis 17 Uhr begaben wir uns an den wunderschönen Stand, wo laut Herr Vinx die verschiedensten Steine zu finden sind, so wie man sie nirgends anders findet. Wir reisten von Stein zu Stein und bekamen einige Informationen, so auch, dass Sandsteine Sandsteine heißen weil es mal Sand war (man lernt auch jeden Tag was dazu). Außerdem gab es auch kleine Experimente, unter anderem auch wie man einen Bernstein am schnellsten erkennt. Nach zwei Stunden fuhren wir dann in das Eiszeitmuseum in Lütjenburg, tranken Kaffee und aßen Kuchen und besichtigten das Museum, wieder unter der Führung von Dr. Roland Vinx. Wir staunten nicht schlecht als Herr Vinx uns Dinosaurierknochen (Teil der Rippen eines Sauriers) zeigte, die es in Schleswig-Holstein nur in diesem Museum gibt. Am Ende gab es noch einen herzlichen Applaus für den Referenten, es wurde sich verabschiedet und alle fuhren bei dem schönen Wetter, der uns den Tag lang auch verfolgte, heim.

0 Kommentare

Kindergruppe Mönkeberg - "Tiere in Mönkeberg"

Heute war es so weit, ich durfte zum ersten Mal die Kindergruppe leiten.

Das Thema hatte ich mit Frau Gerlach vor 3 Wochen besprochen: Tiere in Mönkeberg.

Ich erstellte ein Kennenlernspiel, ein Kreuzworträtsel, überlegte mir weitere kleine Spielchen und am Ende malten wir.

An dem Tag kamen leider nur drei Kinder, vermutlich weil es so lange kein Treffen mehr gab, aber es machte trotzdem Spaß und Frau Gerlach und ich vermuten dass die nächsten Male wieder weitere Kinder dazu kommen. Besonders gefreut hat mich die Aussage von einem Kind, dass es mit mir Spaß macht und sie sich auf die nächsten Male freut. Bei den nächsten Malen bekomme ich höchstwahrscheinlich auch Unterstützung von einem weiteren FÖJler :-)

mehr lesen 0 Kommentare

Tage der Vielfalt

Heute leitete ich von 11 bis 18 Uhr zusammen mit einer Kollegin den SHHB-Stand bei den Tagen der Vielfalt in Kiel. Diese Veranstaltung sollte zeigen, wie viel Vielfalt sich in Kiel hinsichtlich der Kultur befindet. Und das hat sie ganz schön! 

Von Tänzerinnen aus den Philippinen bis zu einem deutsch-französischen Chor, von Trommelmusik aus Westafrika bis hin zu einer fantastischen Band die spanisch, russisch, arabisch und englisch gesungen hat, von einem kurdischen Kinderchor hin bis zur Schleswig-Holsteinischen Tracht. Kiel hatte an diesem Tag viel zu bieten. Und was hatte ich zu bieten?

Ich bot Kindern Brummhummeln basteln an. Zwar war es kein riesen Anlauf an Kindern, jedoch hat es allen Kindern die mitgemacht haben Spaß gemacht und das Basteln endete auch immer erfolgreich! Besonders die Kinder aus dem kurdischen Chor waren begeistert und spielten dann den ganzen Nachmittag damit rum. Unser Stand vom SHHB wurde dagegen nicht wirklich wahrgenommen, hin und wieder nahm sich nur jemand eine Broschüre o.ä. mit. Die Aufmerksamkeit richtete sich ganz klar an die Bühne und die Glücksräder. Übrigens: Das Glücksrad hatte 61 Felder und nur auf einem Feld stand "Jackpot". Und ich hab den Jackpot bekommen! :D Leider kein Auto, aber Maom´´ s mit Colageschmack. 

mehr lesen 0 Kommentare

Unser Dorf hat Zukunft - Siegerehrung

Heute war ich in Nindorf - ein mir vorher unbekanntes Dorf. Und genau dieses Dorf hat bei dem Projekt "Unser Dorf hat Zukunft" den ersten Platz gemacht, weshalb die Siegerehrung letztendlich auch dort statt fand.

Direkt bei der Ankunft wurde klar, dass das Dorf in Stimmung ist! Es war viel los und es gab selbst draußen ein Public Viewing für die Dorfbewohner die die Siegerehrung miterleben wollten. Im Saal befanden sich dann die Jurymitglieder, die Bürgermeister aller Dörfer die an diesem Projekt mitgemacht haben und andere beteiligte Personen. Ganz besonders schön fand ich das kleine Orchester aus überwiegend jüngeren Person die echt Klasse Musik gespielt haben! 

Zu Gast bei der Siegerehrung war auch der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein: Daniel Gühnter. Er übergab den Bürgermeistern ihre Preise. Nach ein paar Reden und leckerem Brot und Kuchen gab es draußen dann eine Bratwurstbude, eine Hüpfburg für die Kinder und alkoholfreie und alkoholische Getränke für alle. Da dass Wetter nicht so super war bin ich mit Frau Löding-Schwerdtfeger auch relativ schnell weg, aber ich bin mir sicher dass die Bewohner des Dorfes ihren ersten Platz ausgiebig gefeiert haben! :D

mehr lesen 0 Kommentare

Brummhummeln Yeah!

Auch wenn ich erst einen Monat lang beim SHHB bin ist eine Sache klar: Brummhummeln ist DAS DING hier. Und weil die oft bei Veranstaltungen gebraucht werden habe ich heute einiges "vorgebastelt". Seht her und schaut meine Holzkorkenarmee an! :-D

mehr lesen 0 Kommentare

Das erste Seminar in Plön

Mein erstes Seminar fand vom 27. August 2018 bis zum 31. August 2018 statt. 

 

Tag 1

 

Am Montag, den 27. August 2018, reiste ich morgens mit dem Zug nach Plön. Mit dabei waren drei FÖJlerinnen die ich schon vorher kannte. An einer Bushaltestelle trafen wir dann auf ganz viele andere FÖJler. Mit dem Bus ging es dann zum Koppelsberg. Nach einer Einführung im Saal mit 150 FÖJlern ging es in die Zimmeraufteilung. Ich teilte mein Zimmer mit Linus, dem FÖJler von der Stiftung Naturschutz bei mir um die Ecke. Wir machten unser Zimmer und gingen dann in unsere Seminargruppe (gelb). 

Unsere Gruppe bestand aus ca. 30 Leuten und ist ein bunter Mix netter Leute. Wir machten Kennenlernspiele und lernten Energizer kennen. Kurz gesagt: beim Energizer macht man sich mit allen zum Affen :D 

Dann gab es Mittag. Und das Mittagessen war jeden Tag super! Wohlgemerkt haben wir uns auch die komplette Woche vegetarisch ernährt. Nachmittags ging es wieder in die Seminargruppen und wir machten wieder paar Kennenlernspiele und bekamen eine Menge Infos und Fragen zum FÖJ beantwortet. Abends gab es dann Abendbrot. Alle FÖJler und ehemaligen FÖJler und natürlich die Teamer genossen jeden Abend ein vegetarisches Buffet, was jeden Tag andere FÖJler vorbereiteten. Spätabends gegen 23 Uhr gab es unten am Plöner See ein Lagerfeuer. Alle die Lust hatten saßen um ein großes Lagerfeuer und sangen zusammen, begleitet von ehemaligen FÖJlern die Gitarre spielten. Mein Highlight: das Lied WONDERWALL. Großartig.

 

Tag 2

 

Zu Zweit ein Zimmer zu teilen war super enstpannt. Morgens beim Frühstück lief es dann so wie beim Abendbrot. Frühstück gab es übrigens schon um 07:30 Uhr, also: wenig Schlaf war vorprogrammiert :D Morgens gab es noch ein kurzes Treffen in den Seminargruppen und danach ging es schon in die Workshops. Ich war im Videoworkshop. Nach einigen lustigen Spielen ging es dann in die Gruppeneinteilung. Ich fand mich dann letztendlich in einer Gruppe wider die einen Horrorfilm drehen wollte. Wir gingen dann den ganzen Morgen lang in die Planung. Dann gab es wieder Mittag, und zwar mein Lieblingsmittag der Woche: Kartoffelgratin mit paniertem Blumkohl. Man konnte sich auch jeden Tag leckeren Salat dazu machen. Nachmittags ging es dann zum Drehen des Films. Ich habe mich als Nebendarsteller gemeldet. Der Hauptdarsteller Yakim, aus der orangenen Seminargruppe, den ich auch schon von der Fledermaus-Safari kannte, hatte die coolste Szene. Er ging mit all sein Klamotten ganz locker ins Wasser. Hut ab! :D Abends gab es wie gewöhnlich Abendbrot und spätabends "chillten" wir in kleinen Gruppen auf dem Balkon.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Über zwei Wochen dabei und schon einiges gemacht :-)

Langweilig war mir bis jetzt noch nie - und das ist auch gut so!

Ich muss sagen dass meine ersten zwei Wochen schon sehr Actiongeladen durch die Fledermaus-Safari und das Naturforschercamp waren. Und dazu hab ich auch schon einiges im Büro geschafft und einige kleine Aufgaben erledigt, und zwar:

 

- Material für Naturforschercamp erstellt (Steckbrief, Quiz und Pässe)

- Korrektur gelesen

- eine Fledermaus-Safari geplant mit FÖJlern und auch durchgeführt

- eine Woche lang das Naturforschercamp mit Kindern mitgeleitet

- einen YouTube Kanal erstellt und ein Video hochgeladen

- den ersten Tag der Kindergruppe in Mönkeberg fast zu Ende geplant

- Brummhummeln-Material fertig gebastelt

- Video geschnitten mit einem Video-Editor vom PC

- Natürlich den Blog erneuert und geführt

- einen Artikel für den JSHHB geschrieben

- bei Lidl für alle eingekauft :) 

- Aktenordner erstellt 

- Medaillen bestellt

- PC eingerichtet

- an zwei Sitzungen teilgenommen und zugehört

 

Ja, wie ihr seht, hab ich schon einiges gemacht und erlebt. In den wenigen Tagen hab ich schon sehr viel abwechslungsreiches

getan :-) Und es kommt die Wochen noch sehr viel auf mich zu! Unter anderem:

 

- mein erstes Seminar nächste Woche

- das Mitplanen der nächsten Fledermaus-Safari

- Bienenstand abholen in Mölln

- Bienenstand drei Tage mitleiten bei den Naturschutztagen

- Stand mitleiten beim Tag der Vielfalt in Kiel

- mein erstes Treffen mit der Kindergruppe in Mönkeberg

- eventuell ein weiteres Seminar in Neustadt

- eventuell dabei bei der Preisverleihung von "Jugend im Dorf - Zukunft im Dorf?"

 

Ich freue mich sehr und werde euch selbstverständlich von allen Ereignissen berichten.

 

Bis denneeee!

 

0 Kommentare

Die liebe Frau Gerlach

Heute traf ich mich um 12 Uhr mittags das erste Mal mit Frau Gerlach, die Hilfe brauch für ihre Kindergruppe.

Frau Gerach wohnt in Mönkeberg, deshalb konnte ich ganz einfach mit der Fähre aus Friedrichsort zu ihr rüber. 

Ehrlich gesagt war es das erste Mal dass ich die Fähre in Kiel benutzt habe, obwohl ich schon seit 3 Jahren in Kiel wohne....

Aber naja, es war super! So fährt man gerne zur "Arbeit".

Als ich ankam wurde ich direkt herzlich von ihr begrüßt und wir unterhielten uns sehr lange über die Kindergruppe und paar andere Dinge. Außerdem schenkte sie mir ein Buch, geschrieben von ihr selbst, und paar FÖJ-Klamotten. Supersüß!

Ihr Garten sieht übrigens auch super aus. Sie besitzt viele Insektenfreundliche Pflanzen und das merkte man sofort, hehe :-)

Am Ende lehnte ich dankend ab, als sie mich fragte ob sie noch was kochen solle, und ich machte meinen Rückweg wieder mit der Fähre. 

Wir haben schon einen Termin für das erste Treffen der Kindergruppe ausgemacht und ich werde mich die Tage ransetzen einen ersten Plan zu entwerfen.

Ich bin gespannt und freue mich zukünftig die Kindergruppe zu leiten!

0 Kommentare

Das Naturforschercamp

Das Naturforschercamp ging vom 13.08.2018 bis zum 17.08.2018 und ist mein erstes "großes" Projekt gewesen. Schon an meinen ersten Arbeitstagen habe ich an diesem Projekt gearbeitet und Spiele, Quizfragen und Forscherpässe erstellt. 

 

Das Naturforschercamp fand im Knik-Hus statt und ich musste täglich von um 10 Uhr morgens bis 15 Uhr mit Hilfe von Yvonne, Feli und zwei FÖJlern (Sophie und Nicola) 14 Kinder betreuen und das Programm durchführen.  Jeder Tag hatte ein spezielles Thema.

 

Tag 1 - Fledermäuse

 

Am ersten Tag beschäftigten wir uns mit dem Thema Fledermäuse. Ich selbst habe für diesen Tag ein unausgefüllten Steckbrief erstellt den die Kinder durch eine Rallye selbst ausfüllen mussten. Des Weiteren habe ich "Wahr oder Falsch"-Fragen zu dem Thema erstellt. Schon am ersten Tag hat mir das Arbeiten mit Kindern sehr gefallen. Ich selbst habe noch nie mit Kindern gearbeitet und fand die Arbeit an dem Tag schon echt spannend und spaßig. Am Nachmittag  baute ich mit zwei sehr fleißigen Jungs einen Fledermauskasten. Ich selbst habe echt zwei linke Hände wenn es um Handwerk geht, aber ich habe es super hinbekommen. Bin stolz auf mich :D :D :D 

 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Die Fledermaus-Safari

Der liebe Norbert überreichte mir eine Einladung zu einer "Fledermaus-Safari" im sogenannten "Knik-Hus", die ich sofort annahm, da viele andere FÖLler auch eingeladen wurden und ich sowieso immer gerne was zu tun habe und neues entdecken möchte :-)

 

Am 08.08.2018 fuhr ich also mit dem Zug nach Schwentinental und ging völlig gespannt und etwas ahnungslos zum Knik-Hus, wo auch schon alle anderen FÖJler eingetreten waren (die FÖLler dachten erst ich sei der Leiter und kein FÖJler).

Wir waren ungefähr um die 15 FÖJler. Gegen 10:30 Uhr morgens ging denn auch schon alles los und der Leiter Josch gab uns, nachdem wir paar Kennenlernspiele absolviert hatten, die Aufgabe, eine Fledermaus-Safari für den nächsten Tag zu planen, die wir letztendlich mit Kindern durchführen mussten. Schnell arbeiteten alle gut zusammen und wir entwarfen bis in den Nachmittag unsere Fledermaus-Safari. 

 

Am 09.08.2018 trafen wir uns schon mittags wieder und planten die Safari zu Ende. Am Abend kamen dann langsam die Kinder, wir teilten sie in drei Gruppen auf und führten die Safari aus. Meine Gruppe war die kleinste Gruppe, aber alle waren sehr interessiert und gut drauf. Zuerst bauten wir mit den Kindern Fledermauskästen, danach bastelten wir Fledermäuse. Als letzte Gruppe fingen wir an mit der Safari, kamen dann aber leider nicht bis zum Ende da es anfing zu regnen und zu gewittern. Leider konnten wir am Ende auch keine Fledermäuse mehr besichtigen und grillen, da das Wetter nicht so mitspielte. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Meine ersten drei Arbeitstage

Hallo J

 

Ich, Mauricio, bin seit dem 01. August 2018 der neue FÖJ’ler beim Schleswig-Holsteinischen Heimatbund. Wer Informationen über mich haben möchte kann gerne auf „Über Mich“ klicken.

 

Meine ersten drei Tage hier waren sehr nett. An meinem ersten Tag wurde ich direkt sehr lieb empfangen und mir wurde alles gezeigt und alle Mitarbeiter die anwesend waren haben sich auch bei mir vorgestellt und wirklich alle hier machen einen echt lieben Eindruck, weswegen ich mich hier auch sofort wohlgefühlt habe. Schon direkt am ersten Tag bekam ich einige Termine vorgeliefert die sich alle unterscheiden und ich bin gespannt und freue mich auf die zukünftigen Projekte. Gearbeitet habe ich auch schon fleißig für das kommende Naturforschercamp. Ich habe ein bisschen Material erstellt (Quizbogen, Steckbrief) und sogenannte „Forscherpässe“ angefertigt. Nächste Woche treffe ich die ersten anderen FÖJler und verbringe größtenteils meine Zeit in Schwentinental im sogennanten „Knik Hus“. Ich bin gespannt!

 

Man sieht sich ;-)

0 Kommentare